Buchbesprechungen

Hier finden Sie unsere Buchbesprechungen verschiedener Kategorien

Buchempfehlungen Belletristik, Krimi und Sachbuch Mai 2022

Michael Christie, „Das Flüstern der Bäume“

Eine Familie, vier Generationen, schicksalhaft verbunden mit den Wäldern Kanadas – und unserer ZukunftJacinda Greenwood weiß nichts über ihre väterliche Familie, deren Namen sie trägt. Sie arbeitet als Naturführerin auf Greenwood Island, doch die Namensgleichheit, so glaubt sie, ist reiner Zufall. Bis eines Tages ihr Ex-Verlobter vor ihr steht. Im Gepäck hat er das Tagebuch ihrer Großmutter. Jahresring für Jahresring enthüllt sich für Jacinda endlich ihre Familiengeschichte. Seit Generationen verbindet alle Greenwoods eines: der Wald. Er bietet Auskommen, ist Zuflucht und Grund für Verbrechen und Wunder, Unfälle und Entscheidungen, Opfer und Fehler. Die Folgen all dessen bestimmen nicht nur Jacindas Schicksal, sondern auch die Zukunft unserer Wälder.

 

Ralf Langroth, „Ein Präsident verschwindet“

1954: Über Nacht verschwindet Verfassungsschutzpräsident Otto John – und taucht in Ost-Berlin wieder auf. Wurde er, wie er später behauptet, tatsächlich entführt? Auf Wunsch von Konrad Adenauer übernimmt Philipp Gerber von der Sicherungsgruppe Bonn die Ermittlungen. Gerber hat dem Bundeskanzler schon einmal geholfen, doch diesmal hat er auch ein persönliches Interesse: Seine Geliebte, die Journalistin Eva Herden, ist verschwunden, ein Foto zeigt sie an der Seite von Otto John. Als ein Barbesitzer aus dem Rotlichtmilieu ermordet wird, der viele Geheimnisse der Polit-Elite kannte, steht Eva unter doppeltem Verdacht: als Mörderin und kommunistische Agentin, die den Mann im Auftrag der Sowjets ausgeschaltet haben soll. Auf der Suche nach Eva und den Beweisen ihrer Unschuld gerät Gerber zwischen die Fronten der Geheimdienste.

 

Hartmut Rosa, „Unverfügbarkeit“

Das zentrale Bestreben der Moderne gilt der Vergrößerung der eigenen Reichweite, des Zugriffs auf die Welt: Diese verfügbare Welt ist jedoch, so Hartmut Rosas brisante These, eine verstummte, mit ihr gibt es keinen Dialog mehr. Gegen diese fortschreitende Entfremdung zwischen Mensch und Welt setzt Rosa die »Resonanz«, als klingende, unberechenbare Beziehung mit einer nicht-verfügbaren Welt. Zur Resonanz kommt es, wenn wir uns auf Fremdes, Irritierendes einlassen, auf all das, was sich außerhalb unserer kontrollierenden Reichweite befindet. Das Ergebnis dieses Prozesses lässt sich nicht vorhersagen oder planen, daher eignet dem Ereignis der Resonanz immer auch ein Moment der Unverfügbarkeit.

 

Buchempfehlungen Belletristik, Krimi und Sachbuch April 2022

Reinhard Kaiser-Mühlecker, „Wilderer“

Jakob führt den Hof der Eltern und kämpft gegen den Niedergang. Als die Künstlerin Katja sich als Praktikantin anbietet, scheinen sich die Dinge zum Guten zu wenden. Gemeinsam bauen sie eine biologische Tierhaltung auf, sie heiraten und bekommen einen Sohn. Doch Jakob findet keine Ruhe, sein grausamer Zorn bricht immer wieder hervor. Hat Katja ihn getäuscht, hat sie nur mal einen wie ihn haben wollen, einen Bauern? Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt von Herkunft und existentieller Verlorenheit in einer Welt, die sich radikal wandelt.

 

Jan Costin Wagner, „Sommer bei Nacht“

Was geschieht, wenn das Unfassbare geschehen ist?Ein Kind verschwindet. Dabei hat die Mutter ihren Jungen nur für wenige Momente aus den Augen gelassen. Die Ermittlungen beginnen, und schnell stößt die Polizei auf Verbindungen zu einem weiteren vermissten Jungen. Zum Auftakt seiner neuen Reihe erzählt Krimipreisträger Jan Costin Wagner eine spannungsgeladene Geschichte auf einmalig einfühlsame und literarisch meisterhafte Weise.

 

Literarisches Wien, Thiele Verlag

Wien bleibt Wien! Auch wenn dies – wie es heißt – angeblich das Schlimmste sein soll, was man über diese Stadt sagen kann – hier ist es eine Garantie für vergnügliche Lektüre. Allen, die in Wien leben oder nach Wien reisen, bereitet diese Anthologie ungetrübten Lesegenuss.Ein literarisches Lesebuch mit Texten von Gertrud Fussenegger, André Heller, Georg Kreisler, Robert Neumann, Helmut Qualtinger, Arthur Schnitzler, György Sebestyén, Hilde Spiel, Friedrich Torberg und vielen anderen.

 

Buchempfehlungen Belletristik, Krimi und Sachbuch März 2022

Fatma Aydemir, Dschinns. Hanser Verlag, 24 €

Fatma Aydemirs großer Familienroman – „Ihr Sound hat eine Wucht, die abwechselnd ins Herz und in die Magengrube geht.“ Alena SchröderDreißig Jahre hat Hüseyin in Deutschland gearbeitet, nun erfüllt er sich endlich seinen Traum: eine Eigentumswohnung in Istanbul. Nur um am Tag des Einzugs an einem Herzinfarkt zu sterben. Zur Beerdigung reist ihm seine Familie aus Deutschland nach. Fatma Aydemirs großer Gesellschaftsroman erzählt von sechs grundverschiedenen Menschen, die zufällig miteinander verwandt sind. Alle haben sie ihr eigenes Gepäck dabei: Geheimnisse, Wünsche, Wunden. Was sie jedoch vereint: das Gefühl, dass sie in Hüseyins Wohnung jemand beobachtet. Voller Wucht und Schönheit fragt „Dschinns“ nach dem Gebilde Familie, den Blick tief hineingerichtet in die Geschichte der vergangenen Jahrzehnte und weit voraus.

Hier finden Sie diesen Titel in unserem Online Shop

Dror Mishani, Vertrauen. Diogenes, 22 €

In einem Vorort von Tel Aviv wird vor einem Krankenhaus ein Neugeborenes gefunden. Am selben Tag verschwindet ein Tourist und lässt sein Gepäck im Hotelzimmer zurück. Inspektor Avi Avraham hat genug von Bagatellfällen und häuslichen Dramen. Deshalb stürzt er sich gleich in den rätselhaften Vermisstenfall. Doch bald merkt er, dass auch das Private Sprengstoff birgt – und gerät in ein Labyrinth aus Gewalt und Täuschung, das ihn bis nach Paris führt und nicht nur mit dem Mossad in Konflikt bringt.

Hier finden Sie diesen Titel in unserem Online Shop

und es kommt ein anderer Tag. Thiele Verlag, 14 €

Wir alle wissen es: Zum Leben gehören Zeiten der Fülle und Freude, aber auch der Verletzlichkeit und Trennungen. »Ein Leben ohne Gedichte, diese kleinen Leuchtfeuer in der Dunkelheit, ist mir nicht vorstellbar«, meinte Ulrich Tukur. Daher versammelt dieses Buch Inspirationen bekannter Dichterinnen und Dichter. Sie bejahen Leben in seinen Höhen und Tiefen, ohne Wenn und Aber, und geben Kraft und Zuversicht, ihm immer wieder neu zu vertrauen.

Hier finden Sie diesen Titel in unserem Online Shop