Buchempfehlungen Belletristik, Krimi und Sachbuch April 2022

Reinhard Kaiser-Mühlecker, „Wilderer“

Jakob führt den Hof der Eltern und kämpft gegen den Niedergang. Als die Künstlerin Katja sich als Praktikantin anbietet, scheinen sich die Dinge zum Guten zu wenden. Gemeinsam bauen sie eine biologische Tierhaltung auf, sie heiraten und bekommen einen Sohn. Doch Jakob findet keine Ruhe, sein grausamer Zorn bricht immer wieder hervor. Hat Katja ihn getäuscht, hat sie nur mal einen wie ihn haben wollen, einen Bauern? Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt von Herkunft und existentieller Verlorenheit in einer Welt, die sich radikal wandelt.

 

Jan Costin Wagner, „Sommer bei Nacht“

Was geschieht, wenn das Unfassbare geschehen ist?Ein Kind verschwindet. Dabei hat die Mutter ihren Jungen nur für wenige Momente aus den Augen gelassen. Die Ermittlungen beginnen, und schnell stößt die Polizei auf Verbindungen zu einem weiteren vermissten Jungen. Zum Auftakt seiner neuen Reihe erzählt Krimipreisträger Jan Costin Wagner eine spannungsgeladene Geschichte auf einmalig einfühlsame und literarisch meisterhafte Weise.

 

Literarisches Wien, Thiele Verlag

Wien bleibt Wien! Auch wenn dies – wie es heißt – angeblich das Schlimmste sein soll, was man über diese Stadt sagen kann – hier ist es eine Garantie für vergnügliche Lektüre. Allen, die in Wien leben oder nach Wien reisen, bereitet diese Anthologie ungetrübten Lesegenuss.Ein literarisches Lesebuch mit Texten von Gertrud Fussenegger, André Heller, Georg Kreisler, Robert Neumann, Helmut Qualtinger, Arthur Schnitzler, György Sebestyén, Hilde Spiel, Friedrich Torberg und vielen anderen.